Lukas Laier

Lukas Laier arbeitet als Kulturwissenschaftler und freier Journalist in Berlin.

Mit DIGIMON ADVENTURE TRI. startete Ende letzten Jahres eine sechsteilige Fortsetzung der ersten Staffel von DIGIMON. Lukas fühlt sich als Verehrer der Serie zum Zielpublikum zugehörig und fragt sich, was hinter der nostalgischen Erinnerung, die jetzt angezapft werden soll, steht. Eine versuchte Annäherung an die Lieblingsserie der Kindheit, die neue ferne Monsterwelten öffnete und den Alltag veränderte. Ein Plädoyer, gefolgt von einer fragenden Betrachtung von DIGIMON ADVENTURE TRI. (Teil 1/2).

weiterlesen

Die Nippon Connection ist das größte Festival für japanischen Film in Deutschland und darüber hinaus. Lukas machte sich für Tanuki Republic Anfang Juni zur 15. Ausgabe des Festivals nach Frankfurt am Main auf. Ein Festivalbericht über Anime mit Totalüberwachung, japanischen Zimmer-Hiphop und eingeschulte Kühe.

weiterlesen

Die Anime-Serie The Tatami Galaxy ist ein kleines Meisterwerk. Nicht zuletzt, weil sie zeigt, was wir versäumen. Warum bastelt unsere Generation so gerne an der vermeintlich strahlenden Zukunft ihrer Ichs? Ein Erstsemester sucht in der Serie das „rosige Campusleben“ und scheitert in jeder Folge aufs Neue.

weiterlesen

Ein Film über das Ende einer Ära. Mit The Kingdom of Dreams and Madness gelingt Mami Sunada ein Blick auf Studio Ghibli, für den man nur dankbar sein kann. Ein Jahr lang bewegt sich die Regisseurin frei in den Studioräumlichkeiten und begleitet Hayao Miyazaki bei der Arbeit an seinem letzten Spielfilm Wie der Wind sich hebt.

weiterlesen

Suche

Archiv